Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite von www.vorarlberg.at
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Das Land Vorarlberg im Internet

Suche

Suchbereich

Verkehr - Verkehrsrecht

Fahrerqualifizierungsnachweis

für Berufskraftfahrer im Güter- und Personenkraftverkehr (Grundqualifikation und Weiterbildung)

Ab 10. September 2009 haben Berufskraftfahrer im Güterkraftverkehr, denen nach dem 9. September 2009 erstmals eine Lenkberechtigung für die Klasse C bzw C1 erteilt wird, einen Fahrerqualifizierungsnachweis mitzuführen.

Seit 10. September 2008 haben Berufskraftfahrer im Personenkraftverkehr mit Omnibussen (Gelegenheitsverkehr und Kraftfahrlinie), denen nach dem 9. September 2008 erstmals eine Lenkberechtigung für die Klasse D erteilt wird, einen Fahrerqualifizierungsnachweis mitzuführen.

 

Ausgenommen sind Lenker von:

-      Kfz mit einer zulässige Höchstgeschwindigkeit von max 45 km/h

-      Kfz der  Streitkräfte, des Katastrophenschutzes und der Feuerwehr

-      Kfz, die zu Reparatur- oder Wartungszwecken Prüfungen auf der Straße unterzogen werden

-      Kfz, die in Notfällen oder für Rettungsaufgaben eingesetzt werden

-      Kfz, die im Fahrunterricht eingesetzt werden

-      Kfz im Rahmen der Lehrberufsausbildung zum Berufskraftfahrer (gilt nur in Österreich!)

-      Kfz zur Beförderung von Material oder Ausrüstung, das der Lenker zur Ausübung seines

       Berufs verwendet, sofern es sich beim Lenken des Fahrzeugs nicht um die

       Hauptbeschäftigung des Fahrers handelt

 

Voraussetzung für die Ausstellung des Fahrerqualifizierungsnachweises durch die Bezirkshauptmannschaft ist die erfolgreiche Ablegung der Prüfung zur Erlangung der Grundqualifikation für den Güter- und Personenkraftverkehr.

Bei Unionsbürgern bzw bei Drittstaatsangehörigen, die im Besitz eines österreichischen Führerscheins sind, wird bei der entsprechenden Führerscheinklasse als Fahrerqualifizierungsnachweis im Führerschein der Zahlencode "95" eingetragen; bei Drittstaatsangehörigen, die nicht im Besitz eines österreichischen Führerscheins sind bzw die die Ausstellung eines Fahrerqualifizierungsnachweises ausdrücklich beantragen, wird ein Fahrerqualifizierungsnachweis nach dem Muster der Anlage 4 zur GWB ausgestellt.

  

Grundqualifikationsprüfung

Der Landeshauptmann hat jährlich mindestens vier Prüfungstermine auszuschreiben und den Termin spätestens drei Monate vor Beginn der Prüfung im Internet auf der Homepage des Landes, dem Amtsblatt und im Mitteilungsblatt der zuständigen Landeskammer der Wirtschaftskammer zu verlautbaren.

Die näheren Einzelheiten über den Erwerb der Grundqualifikation und die Weiterbildung sind in der Grundqualifikations- und Weiterbildungsverordnung - Berufskraftfahrer - GWB, BGBl II Nr 139/2008 - geregelt.

Prüfungsgebühr: 290,00 Euro

Prüfungstermine 2014

Ansuchen um Zulassung zur Grundqualifikationsprüfung

Grundqualifikations- und Weiterbildungsverordnung - Berufskraftfahrer - GWB

Anlage zur GWB

Fragenkatalog Grundqualifikationsprüfung Lkw

Fragenkatalog Grundqualifikationsprüfung Bus

Beispiele für Erörterungen von Praxissituationen Lkw (Teil der mündlichen Prüfung)

Beispiele für Erörterungen von Praxissituationen Bus (Teil der mündlichen Prüfung)

  

 

Hinweis:

Für die mündliche Prüfung reicht die Kenntnis der richtigen Antworten aus dem Fragenkatalog nicht aus.

Bezüglich allfälliger Lernbehelfe erkundigen Sie sich bitte in Ihrer Fahrschule.

Auf der Homepage der Wirtschaftskammer, Fachverband der Autobusunternehmen, sind einige Lehrbücher für die D 95-Prüfung angeführt:

http://www.fachverband-bus.at/index.php?id=241

  

  

Weiterbildung

Für Berufskraftfahrer im Personenkraftverkehr mit Omnibussen, welchen vor dem 10. September 2008 eine Lenkberechtigung für die Klasse D bzw Berufskraftfahrer im Güterkraftverkehr mit Lastkraftwagen, welchen vor dem 10. September 2009 eine Lenkberechtigung für die Klasse C erteilt wurde, gilt die Verpflichtung zum Mitführen eines Fahrerqualifizierungsnachweises ab dem 10. September 2013 bzw 10. September 2014. Für die Ausstellung des Fahrerqualifizierungsnachweises durch die Bezirkshauptmannschaft ist nicht eine Prüfung zu absolvieren, aber ein Nachweis über eine Weiterbildung im Ausmaß von 35 Stunden vorzulegen. Die Weiterbildungen werden durch vom Landeshauptmann ermächtigte Ausbildungsstätten durchgeführt.

Liste der ermächtigten Ausbildungsstätten

 

Infobox

Kontakt:

  1. Amt der Landesregierung – Verkehrsrecht (Lageplan·Fahrplan)

    1. Markus Feldkircher, Telefon +43 (0) 5574 / 511 - 21220, E-Mail 

Topnavigation

  1. Landesverwaltung
  2. Bezirkshauptmannschaften
  3. Gemeinden
  4. Tourismus

Fußzeile

  1. Hilfe
  2. Seitenindex
  3. Impressum
  4. English pages
© Land Vorarlberg
Seitenanfang