Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite von www.vorarlberg.at
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Das Land Vorarlberg im Internet

Suche

Suchbereich

Umwelt - Natur- und Umweltschutz

Naturschutzgebiet Rheindelta

Das größte Feuchtgebiet am Bodensee

Das Naturschutzgebiet Rheindelta umfasst das Bodenseeufer vom Alten Rhein an der Staatsgrenze Österreich – Schweiz in Gaißau bis zur Dornbirnerach in Hard. Da auch die angrenzenden Wasserflächen unter Schutz gestellt wurden, sind knapp zwei Drittel des rund 2000 ha großen Schutzgebietes Teil des Bodensees.

 

Was macht dieses Gebiet denn so wertvoll? Es sind vor allem die naturnahen Lebensräume, die zur Vielfalt beitragen. Großen Flachwasserbereiche sind bedeutende Laichgebiete für Fische und bieten riesigen Schwärmen von Wasservögeln Nahrung. Viele davon sind Zugvögel, die hoch im Norden Europas brüten und im Herbst nach Süden ziehen. Sie sind auf ungestörte Wasserflächen angewiesen, wo sie rasten und Nahrung suchen. Manche ziehen weiter nach Süden; andere bleiben auch den ganzen Winter über hier, weil der See nur sehr selten vollständig zufriert. Dies macht den Bodensee zum wichtigsten Überwinterungsgebiet für Wasservögel in Österreich.

 

Die Ufer mit landschaftsprägenden Schilfröhrichten sind Brutgebiete für seltene Vogelarten. Über 300 ha Feuchtwiesen werden naturnah als Streuwiesen genutzt, wovon Knabenkräuter, seltene Sauergräser, Kleintiere und Wiesenvögel profitieren. Schließlich sind die Auwälder an den Mündungen von Neuem und Altem Rhein artenreiche Refugien für viele Vögel und Schmetterlinge.

 

In einem so weitläufigen Gebiet sind die unterschiedlichsten Interessen unter einen Hut zu bringen, was mit Naturschutz und Landwirtschaft, Hochwasserschutz und Tourismus, Jagd und Fischerei nicht immer einfach ist. Deshalb wurden bestimmte Verhaltensregeln für alle erlassen. Gerade die Besucher des Naturschutzgebietes sind daher angehalten, die geltenden Bestimmungen zu beachten. Wichtig ist beispielsweise, Wege nicht zu verlassen und Hunde an der Leine zu führen

  

Weitere Informationen:

 

Text/Fotos: umg - Broschüre Rheindeltahaus 
Bildnachweis: M Grabher, M Granitza,G Stadler,
D Huber, W Niederer, M Roggo, Vbg Naturschau 

Topnavigation

  1. Landesverwaltung
  2. Bezirkshauptmannschaften
  3. Gemeinden
  4. Tourismus

Fußzeile

  1. Hilfe
  2. Seitenindex
  3. Impressum
  4. English pages
© Land Vorarlberg
Seitenanfang